Quick and clean – kreative Blockade

Wenn du gern mal Selbstsabotage – auch bekannt als kreative Blockade – betreibst, befindest du dich in bester Gesellschaft. Ich gehöre (bis gestern) ebenfalls zu diesem illustren Kreis:

Es gibt da einen Text, den ich in meinem Kopf schon eine ganze Weile vorbereite. Er ist mein „Baby“, das ich in die Welt bringen möchte. Die Zeit des mentalen Heranreifens ist vorbei, jetzt geht es darum, die Geschichte aufs Papier zu bringen.

Doch kaum öffnete ich eben das Dokument, senkte sich eine bleierne Müdigkeit über meine Augen. Meine Gedanken wurden neblig, ich konnte kaum noch auf den Bildschirm schauen – alles in mir drängte zum Sofa. Kurz mal hinlegen, „bin ja soooo müde“.

Schlafende Engelfigur

Aber ist mein Körper wirklich müde? Oder ist das ein Muster, ein Programm, das gerade ausgeführt wird? Bevor ich dem Sofa-Sog folge und womöglich nach dem Nickerchen gar nichts mehr auf die Reihe bekomme, mache ich lieber ein schnelles Ho’oponopono:

Es tut mir leid, dass ich mich in der Vergangenheit so oft davon abgehalten habe, meine Träume zu verwirklichen. Aus Angst davor, was dann passiert. Aus Angst vor der Veränderung, aus Angst, sichtbar zu werden. Aus Angst, zu scheitern.

Ich verzeihe mir das jetzt, denn ich liebe mich. Aus dieser Selbst-Liebe heraus gehe ich die nächsten Schritte: Schreibe ich die nächsten Sätze, mache ich die nächsten Pinselstriche, führe ich das nächste Gespräch. Damit das „Baby“, das ich in mir trage, endlich sichtbar wird, und ich mit ihm.

Danke für die Müdigkeit, die mir gezeigt hat, wovor ich noch Angst habe. Danke für die Erkenntnis. Danke dafür, dass dieses Blockademuster jetzt gereinigt und geheilt werden kann. Danke, danke, danke.

Und wisst ihr was: Nach diesem „Quick and clean“ für die Seele mache ich mir auch noch einen Kaffee – für den Kreislauf. 🙂

Was „Quick and clean“ bedeutet.

Es gibt die Redensart „Quick and dirty“. Das heißt, ich mach jetzt einfach, ich setz das jetzt um, auch wenn es noch nicht perfekt ist. Schnell und schmutzig halt.
Da wir beim Ho’oponopono die Themen, Muster, Programme, Daten in uns reinigen, heißt diese Kategorie „Qick and clean“ – ein schneller Impuls, um etwas in dir zu reinigen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.