Staubiges Gold oder Goldstaub?

Frage: „Was reinige ich eigentlich mit Ho’oponopono?“

Du reinigst dein inneres System von deinen Ängsten, von den negativen Gedanken und Programmen. Du reinigst dich von alten, längst nicht mehr dienlichen Mustern. Indem du bei Konflikten, bei Unfrieden nicht länger andere in die Pflicht nimmst, sondern für dich selbst Verantwortung übernimmst.

Du trägst Schritt für Schritt, Schicht für Schicht den Staub, den Schmutz, den (ur)alten Schmerz in dir ab.

„Das Leben ist wie eine Hühnerleiter – kurz und beschissen.“ Für viele Menschen ist das die Wahrheit.

Willst du das wirklich glauben? Denn es ist nicht so. In Wahrheit bist du nämlich eine wertvolle, leuchtende Seele. Du bist reines Gold. Doch die alten Schichten verdecken den Großteil deines inneren Strahlens. Wie sollst du leuchten, wenn du von einer Hühnerleiter auf so viel Chaos in dir und um dich herum blickst?

Steig runter von der Leiter und reinige, wann immer das Leben dir die Gelegenheit in Form eines Problems bzw. Konflikts schenkt.

Mit jedem Mal, wo du Verantwortung für deine Probleme übernimmst, wo du um Vergebung bittest oder vergibst, wo du die Liebe über den Zorn stellst und wo du Dankbarkeit statt Verbitterung empfindest, mit jedem Mal wird die Staubschicht ein bisschen dünner.

So wirst du immer mehr zu dem, was du sowieso schon längst bist: Gold. Und ganz von selbst wirst du statt verbitterter Unwahrheiten immer mehr Goldstaub in die Welt pusten.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.