Mein genialer Ho’oponopono-Lifehack

„Was, wenn ich mitten in einem Konflikt, in einer Auseinandersetzung stecke? Wie soll ich denn da vernünftig Ho’oponopono machen?“ Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich sehr häufig in herausfordernden Team-Meetings saß. Ich wollte etwas zur Heilung der Situation beitragen und gleichzeitig geistig präsent sein, zuhören, mitreden. Also entwickelte ich für mich eine vereinfachte Variante, die ich „Blitz-Ho’oponopono“ nenne.

Das geht so: Du sitzt mit einem oder mehreren Menschen zusammen. Die Energie ist konfliktgeladen, es geht hoch her. Oder dein Gegenüber lamentiert, macht dir Vorwürfe, jammert, wütet – ist jedenfalls ganz und gar nicht in seiner Mitte und dir geht es nicht gut damit. Während du also präsent in der Situation bist, sage in Gedanken: „Danke, ich liebe dich. Danke, ich liebe dich. Danke, ich liebe dich. Danke, ich liebe dich …“ Danke, ich liebe dich in Endlosschleife.

Wenn du dir bewusst bist, was diese Worte bedeuten (nämlich: danke, dass das jetzt hier hochkommt, damit ich es reinigen und heilen kann. In Wahrheit liebe ich dich/euch als fühlende Wesen, wir sind Ohana), dann kannst du dieses Mantra im Hintergrund laufen lassen, während du vordergründig präsent in der Situation bist.
Du musst nicht analysieren, welche Emotionen dein Gegenüber gerade äußert, brauchst nicht die vier Sätze mit deiner Geschichte füllen. Selbst wenn du nicht weißt, was da gerade eigentlich los ist: Du gibst Dankbarkeit und Liebe in die Welt, statt auf den Konflikt anzuspringen und dich schlecht zu fühlen. Du bleibst in deiner Mitte, reinigst dein Herz und reinigst die Luft.

Gewitter über dem Meer, Segelboot

Blitz-Ho’oponopono kannst du immer machen, wenn es schnell gehen muss, wenn du eingebunden bist, wenn etwas plötzlich passiert. Ich liebe diesen Lifehack. Er kann viel bewirken – in dir und in anderen. Niemand um dich herum merkt, dass du gerade eine hawaiianische Vergebungsübung machst und undercover zum Frieden in deinem Umfeld beiträgst.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 11. Januar 2023

    […] fasziniert mich, dass es nicht starr ist. Man kann es gestalten, wie man es gerade braucht. Blitzschnell oder ausführlich und tief. Ich habe es schon in der U-Bahn angewendet, im Team-Meeting, auf dem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert